Marcel Proust: Guermantes

Guermantes ist der dritte Teil des proustschen Romanzyklus Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Er führt Marcel tief hinein in die Welt des Pariser Hochadels und arbeitet sich wie schon Unterwegs zu Swann und Im Schatten junger Mädchenblüte an den vielfältigen Widersprüchen zwischen Phantasie und Realität ab. Philosophisch fügt er diesem Thema nicht viel Neues hinzu, auf sprachlich-kompositorischer, emotionaler und gesellschaftssatirischer Ebene entwickelt Guermantes jedoch eine unvergleichliche Wucht.

Das Ende von Marcels Kindheit

Zwei Ereignisse dominieren den Roman: Zum einen die Entzauberung des Faubourg Saint-Germain, paradoxerweise ausgelöst durch die Annäherung an Madame de Guermantes, zum anderen der Tod von Marcels Großmutter, der auch kompositorisch als Wendepunkt zu gelten hat. Nicht nur trennt er die beiden Kapitel in der Mitte des Buches voneinander, er markiert zudem den Übergang von Marcels Kindheit ins Erwachsenenleben. Verdeutlicht wird dies durch das minutiös geschilderte Sterben der Großmutter, auf das die ebenso ausführliche Beschreibung eines Kusses mit Albertine folgt. Meisterhaft verbindet Proust Mortalität und Vitalität, inszeniert das Ende einer Ära zugleich als notwendige Voraussetzung zur Geburt einer neuen.

Zwischen Nähe und Begehren

Ein großes Thema in Guermantes wie auch in der gesamten Recherche ist das Begehren, das nach unüberbrückter Distanz verlangt. Nimmt diese Distanz ab, tritt die Realität an die Stelle der Imagination und es verschwindet alsbald. So schläft Marcel mit der lange verfolgten Albertine, während er sein Interesse bereits auf ein erhofftes Rendezvous mit Madame de Stermaria richtet, so wird er just in dem Moment von Madame de Guermantes eingeladen, in dem  seine Leidenschaft für sie erloschen ist. Dem Rhythmus von Nähe und Distanz korrespondiert derjenige von Gleichgültigkeit und Begierde. Dass er nicht im Objekt, sondern im Subjekt lokalisiert werden muss, wird deutlich an Rachel, der Geliebten Saint-Loups. Während Marcels Freund sie anhimmelt, da er von ihr nicht bekommt, was er sich erhofft, erscheint sie ihm selbst reizlos, da er bereits zu einem früheren Zeitpunkt mit ihr, der Kokotte, geschlafen hat. Damit bildet das Verhältnis zwischen Saint-Loup und Rachel einen Teil derjenigen Genealogie, der auch die Beziehungen zwischen Odette und Swann sowie Marcel und Gilberte / Albertine angehören.

Darüber hinaus nimmt Guermantes das Thema der Homosexualität vorweg, das im Zentrum des vierten Bandes Sodom und Gomorrha steht. Der Baron de Charlus macht dem Erzähler über den gesamten Romanverlauf hinweg immer wieder erotische Avancen, die diesem zunächst nicht auffallen, für den Leser jedoch überdeutlich sind. Sie führen schließlich zu einem Streitgespräch, in dessen Folge Marcel den Hut des Barons zertritt.

Und immer wieder lockt der Name

Letztlich stoßen wir auch in Guermantes immer wieder auf das proustsche Philosophem der Trivialisierung des Zeichens durch das Bezeichnete, der Entzauberung des Namens durch die tatsächliche Begegnung mit seinem Träger:

Nur war sie [die Herzogin von Guermantes, W.S.] unfähig zu begreifen, was ich in ihr gesucht – den Reiz des Namens Guermantes – und was an wenigem ich gefunden hatte: einen provinziellen Rest von Guermantes.

Eine Modifikation wird dieses Thema – der Vorgriff sei an dieser Stelle gestattet – durch die Einführung des Automobils im vierten Band erfahren, das die Distanzen zwischen einzelnen Orten deutlich leichter zu überwinden in der Lage ist. Im vorliegenden Roman folgt es gleichwohl ganz dem Koordinatensystem, das bereits die ersten beiden Bände vorgeben.

Guermantes vertieft die bekannten Themen eher, als dass er sie um neue bereichert. Nichtsdestotrotz entfaltet der Text ein reichhaltiges Panorama des Pariser Hochadels in all seinem glanzvollen Schein. Prousts unnachahmliche Beobachtungsgabe, sein feiner Sinn für Humor und seine beispiellose Sprachgewalt belohnen die herausfordernde Lektüre auf jeder Seite.

Guermantes
Published by: Suhrkamp Verlag
Edition: Erste Auflage
ISBN: 978-3-518-06175-6
Available in: Hardcover