Pierce Brown: "Red Rising: Im Haus der Feinde" - Jahr des Taschenbuchs 2016

Mein Taschenbuch des Monats Dezember ist der zweite Teil der Red Rising-Trilogie, Im Haus der Feinde. Warum er es trotz der im November-Beitrag zum Ausdruck gebrachten Skepsis aufs Siegerpodest geschafft hat, erfahrt Ihr im folgenden Artikel.

Red Rising – Ein Tanz zwischen Licht und Schatten

Kompositorisch besteht der erste Band von Red Rising aus drei Teilen: Darrows Fall als Roter und Wiedergeburt als Goldener, seine Zeit der Bewährung am Institut und schließlich sein Aufstieg zum Primus der sich dort bekämpfenden Häuser.
Der erste Teil ist ungemein packend, der zweite aufgrund seiner chaotischen Erzählung mit Abstrichen lesenswert und der dritte durch geschickt dosierte Überraschungsmomente äußerst spannend und über weite Strecken unvorhersehbar.

Zur Veröffentlichungszeit des November-Beitrags steckte ich mitten im zweiten und schwächsten Teil des Auftakts und war nach anfänglicher Euphorie eher enttäuscht. Die Anlage der Handlung und der Charaktere deutete in Richtung einer abgeschmackten Kopie von Die Tribute von Panem und vor allem Battle Royale. Unzweifelhaft standen beide Werke Pate, aber glücklicherweise befreit sich Brown im dritten Teil von den Vorbildern und findet den Weg zurück in die Eigenständigkeit. Mit Darrows Aufstieg gelingt ihm gelingt das, was schwächeren Autoren im Rahmen eines auf mehrere Bände angelegten Zyklus meist missrät: Ein vernünftiger Abschluss, der gleichzeitig das Interesse an der Geschichte wachhält.

Dieses Interesse hat mich dann auch direkt ins Haus der Feinde getrieben. Und – das sei an dieser Stelle bereits verraten – auch der zweite Band kann überzeugen. Ich beende derzeit den dritten und plane eine kleine Artikelserie zum Thema. Mehr dazu in Kürze hier.

Das Jahr des Taschenbuchs

Ihr wollt mehr über die Bloggeraktion hinter dem Hashtag #jdtb16 erfahren? Dann schaut Euch gerne bei Kielfeder und Die Liebe zu den Büchern um. Auf meiner Übersichtsseite zum Jahr des Taschenbuchs findet Ihr Links zu allen thematisch relevanten Artikeln auf wilkosteffens.de.