Nino Haratischwili: Juja im Jahr des Taschenbuchs 2016

Juja ist der beste Beweis dafür, dass die optische Aufmachung eines Romans Einfluss auf dessen Verkaufszahlen haben kann. Weder der Name der Autorin, Nino Haratischwili, noch der Name des Romans waren mir geläufig. Dass ich das Werk beim Streifzug durch die Buchhandlung meines Vertrauens dennoch zur Hand nahm, lag neben dem ungewöhnlichen Titel auch an der interessanten Gestaltung des Covers. Und so ist dieses Debüt zu meinem Taschenbuch des Monats September geworden.

Bücher über Bücher

Sicherlich hätte ich Juja nicht gekauft, wenn es mich inhaltlich absolut nicht angesprochen hätte, aber der Klappentext barg die zweite positive Überraschung für mich. Das Buch handelt von…Büchern und der verändernden Kraft der Lektüre. Und da ich seit jeher eine Schwäche für Texte habe, die sich – auf welche Weise auch immer – selbst zum Thema machen, war klar, dass ich den Roman haben musste.

Habt Ihr Juja bereits gelesen? Ich freue mich über Eure Meinung im Kommentarbereich.

Das Jahr des Taschenbuchs 2016

Wer mehr über das Jahr des Taschenbuchs mit dem Hastag #jdtb16 erfahren möchte, findet bei Kielfeder und Die Liebe zu den Büchern alle Informationen. Meine Übersichtsseite zum Jahr des Taschenbuchs versammelt Links zu allen thematisch relevanten Artikeln auf wilkosteffens.de.

Juja
Published by: Ullstein Taschenbuch
Edition: Erste Auflage
ISBN: 978-3-548-28792-8
Available in: Paperback